Translate - traducir - übersetzen

Montag, 30. November 2015

12.Oktober Natural Bridges National Monument: Wandern,Lars und Daggi getroffen

12.10.2015 Zum Natural Bridges National Monument: Klein aber fein !

Wir fahren von Mesa Verde nach Cortez, verlieren wieder 1000m Höhe und gewinnen 10 Grad Temperatur und biegen ab Richtung Blanding. In Cortez versorgen wir uns wieder, und bei „Jiffy lube“ gibt es für das Kamel einen schnellen Ölwechsel. Ohne Filterwechsel, da nur noch einer in unserem Besitz ist.... ! Wir verlieren 10 Gramm Gewicht: beim Öffnen der Motorhaube flüchtet ein blinder Passagier...eine Maus hatte es sich wohl schon länger in unserem Ölprüflappen gemütlich gemacht.....Wir hoffen nicht auf Nachwuchs !
Ein Abstecher zum „Four Corner Monument“ ein Punkt wo sich 4 US Staaten berühren,fällt flach:
unverschämte 10 Dollar pro Person wollen wir dem indianischen Kollegen an der Schranke nicht „abdrücken“.Wir fahren weiter, biegen bei Blanding auf die UT 95 ab, übernacht kurz danach im „Public Land“.
Natural Bridges ist ein Gebiet mit tollen Fels und Canyonkombinationen, bei denen sich durch Witterung große, Geländeüberspannende Bögen, eben Bridges, gebildet haben. Wir besuchen das Visitorcenter, bekommen einen Trailplan,und möchten eine ausgedehnte Wanderung in die Canyon´s unternehmen. Kaum stehen wir mit unserem Karren, beginnt das übliche Spiel: Wow,what a nice Car ! What a setup!
Diesmal kommen wir mit einem belgischen Päärchen ins Gespräch, die selbst Overlander sind, aber im Moment auf Teile für ihren defekten Landrover warten.Da kommt schon ein ,na klar, sandgelber Landcruiser auf den Parkplatz eingebogen. Ey, deutsches Nummernschild !!! Heraus steigt ein deutsches Paärchen, mit zwei Hunden. Aus der kurzen Begrüßung wird ein stundenlanger Austausch....und wir verabreden uns mit Lars und Dagmar (ja , auch Dagmar!!) und den zwei Hunden Foppolo und Anthony abends gemeinsam auf einem der Freecamps kurz vorm Park zu treffen !Sie dürfen mit den Hunden,wie meistens, nicht auf die Wandertrails !
Wir beginnen unsere Wanderung, die den Namen wirklich verdient hat ! Ein wunderschön und liebevoll angelegter Weg führt uns in die Tiefen des heißen Canyons. Eine Alice-im-Wunderland Vegetation erwartet uns dort.Kakteen die blühen, jede Menge uns unbekannte Pflanzen wachsen entlang des kleinen Canyonbächleins. Dazu noch der gewaltigen Bridges in einem herrlichen Licht—einfach top ! Mit der beste Weg, den wir ind der USA „erwandert“ haben! Nach ca. 4´h anstrengenden Wanderns erreichen wir wieder unseren Hilux, bestückt mit einer Visitenkarte unterm Wischer von Beat und Betty: www.reisefriedli.ch , Schweizer Overlandern mit besten Grüßen....Hmm,ist ja echt nett !
Wir umrunden den Park auf der einzigen hindurchführenden Einbahnstraße, und sehen deren Landcruiser in der nächsten Ausfahrtlücke geparkt. Klar, wir halten und palavern...und palavern..
Tschau,bis dann...wir beeilen uns,fahren aus dem Park und biegen im letzten Büchsenlicht in den Feldweg....dort treffen wir tatsächlich Lars und Daggi, wir haben einen langen Abend und übernachten gemeinsam.
Am nächsten Morgen...pünktlich zum Frühstück....kommt Bea und Betty auch die Offroadpiste zu uns hochgeeiert: Ja hallo....jetzt ist das Treffen perfekt!! Es gibt sooo viel zu erzählen !!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo lieber Blog Leser von den World-Exlporern.
Danke für deinen Kommentar. Er wird von uns freigeschaltet.... sobald wir wieder eine Internetverbindung haben. Beim "exploren" ....gibt es das nicht so oft ! Nutze als Profil: ANONYMOUS, gib aber doch deinen Namen ein, damit wir wissen,wer geschrieben hat!
Sei geduldig!
Danke,
Daggi undManni