Translate - traducir - übersetzen

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Weiter nach Monterey, Scienic Highway No 1 an der Küste entlang.

Weiter nach Monterey, Scienic Highway No 1 an der Küste entlang.
Wir verabschieden uns von Pinnacle natürlich im Regen.Über Hollister weiter nach Salinas erreichen wir Monterey. Wir befahren den 17 mile drive, eine scienic road die 10 Dollar kostet, und durch das „Reichenviertel“ geht, mit schönen viewspots am Meer. Ach, ja in dem Stadtteil Pacific Grove wohnt auch Clint Eastwood...und er ist Bürgermeister dort.....
Die Nachtplatzsuche gestaltet sich schwierig. Es gibt einen häßlichen Campground in Monterey auf einem Berg, an dem Highway Number 1 ist „no overnight parking“....so fahren wir im Dunkel bis nach Notleys Landing und dort hoch in die Mountains. Allerdings entpuppte sich der „free campspot“ als inzwischen mit „fee“ also Gebühr....die der dort im nirgendwo in einer kleine Hütte (unglaublich!) wohnende Ranger am nächsten Morgen auch glatt eintrieb ! 15 dollar für nothing !
Da sich der Bordmechaniker (also ich,Manne)mit dem Diesel verkalkuliert hatte,und tatsächlich die beiden einzigen Tanken am Highway No 1 Richtung Süden KEINEN Diesel hatten, mussten wir am nächsten Morgen zurück nach Montery !
Wir besuchten dann noch das wirklich tolle Monterey Bay Aquarium (40 Dollar!), schlenderten durch die schönen Stadtviertel um das Aqaurium herum, und wollen abends auf einen KOA Campground oberhalb Montereys.Dort trifft uns der Schlag: es werden 63.- dollar gefordert für“Nachtparken“. Wir nutzen deren Wlan und buchen spontan ein in der Nähe liegendes Motel. Gutes Bett, Frühstück, Wifi, Dusche und Klo im Zimmer für......50 Dollar! Tja man muß sich nur zu helfen wissen.
Weiter geht’s auf dem Highway Eins immer Richtung Süden. Wilde und schöne Küstenlandschaft. Wir stoppen oft,um uns diese weltberühmte Szenerie anzuschauen. Wirklich lohnenswert ! Abends landen wir im Limekiln State Park, ein Campspot direkt am Strand, treffen ein deutsches Päarchen, das mit dem Fahrrad USA von Ost nach West durchquert haben. Wir beglücken sie mit Rotwein und Currywurst vom Grill! Am nächsten Morgen, nach eine kalten Nacht, fahren wir immer die 1 weiter bis wir auf den Seaelephantrock treffen, kurz vor dem Hearst State park. Was ein Spektakel !
Hunderte von Seeelephanten tummeln sich direkt vor uns auf dem Strand und den Felsen. Gerade von Ihrer Wanderung aus Alaska angekommen, ruhen sie hier aus ! Man könnte stundenlang den wirklich riesigen Tieren zuschauen. Einmalig! Nach eine schönen Übernachtung in der San Simeon Natural Preserve fahren wir noch bis Morro Bay, biegen dann wieder ins Landesinnere ab. So schön der „Ocean“ ist, das Wetter ist hier doch deutlich kühler als jenseits der Küstenberge !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo lieber Blog Leser von den World-Exlporern.
Danke für deinen Kommentar. Er wird von uns freigeschaltet.... sobald wir wieder eine Internetverbindung haben. Beim "exploren" ....gibt es das nicht so oft ! Nutze als Profil: ANONYMOUS, gib aber doch deinen Namen ein, damit wir wissen,wer geschrieben hat!
Sei geduldig!
Danke,
Daggi undManni