Translate - traducir - übersetzen

Montag, 11. Juli 2016

Costa Rica....die Schweiz in Centralamerica !??

Der Grenzübertritt von Nicaragua nach Costa Rica....überall wurden wir vor der undurchsichtigen Bürokratie gewarnt....wir erlebten das Gegenteil. Entspannt, und mit freundlichen Hinweisen der Beamten, wo was zu tun ist, schafften wir die Ausreise Nicaragua und die Einreise Costa Rica in rekordverdächtigen 2,5'h.
Erster Stop, ca 20km nach der Grenze, war die Finca Casa Castilla. Und tatsächlich....ein superfreundliches Schweizer Ehepaar umsorgt den Platz, der mitten im Dschungel liegt. Ausser den "Cabinas", kleine , aber feine Hüttchen für meist rundreisende Touristen, bieten sie wieder Platz für die Overlander an. Und was für einen ! Tolle Aufenthaltshütte, Waschmaschine, bis hin zu leckerem selbstgekochten Essen, die fleissigen Schweizer machen alles damit man sich wohlfühlt ! Wir sehen unser erstes Faultier, Affen turnen über uns, ich angle am Fluss, werde vom "Hauskrokodil" beäugt! Es gibt tolle Wanderwege mit Planzenatlas....endlich wissen wir etwas mehr über die unglaublich fremde Planzen , Früchte und Baumwelt! Toller Platz, wir bleiben 4 Tage....geplant war das nicht!
Das nächste Oberhighlight bahnt sich an: Was beim Abschied von unseren besten Freunden...so als Spruch im Raum stand: "SCHAFFT IHR ES BIS COSTA RICA, BESUCHEN WIR EUCH" wird Realität. Michel und Nicol landen am 30.5 in San Jose! Klar sind wir aufgeregt und holen sie früh morgens gegen 5.30 Uhr am Flughafen ab. Was eine Freude die beiden zu sehen ! Wir holen ihren Leihwagen, unseren Hilux und ab geht's auf eine 10 Tage Tour "Costa Rica's Highlights"
Inzwischen hat uns die Regenzeit voll im Griff! Jeden Tag schüttet es meist ab 15.00 Uhr volle Lotte.  Meist nutzen wir die Regenphase um zum nächsten Tagesziel zu fahren. Wir schaffen es immer irgendwo gemeinsam eine Unterkunft zu finden, verbringen tolle Tage und Abende miteinander! Monte Verde Nebelwald, Lake Arenal, Quephos mit Manuel Antonio Park, Vulcan Irazu .....ein Highlight jagt das nächste...und der Regen macht uns (fast) gar nix aus.
Im Parque Quetzal schafft es Daggi frühmorgens (4.30 Uhr !), ohne Führer einen herrlichen Quetzal Vogel vor die Linse zu bekommen (siehe Bilder Costa Rica, der mit dem laaaangen Schwanz). Eine wirklich seltene Begegnung mit diesem einzigartigen Vogel
Wundervolle Tage gehen zu Ende. Wehmütiger Abschied am Flughafen ! Wir sehen uns!!!!
Etwas "geleert" und doch auch erschöpft bleiben wir zurück....uns ist klar  wir müssen unbedingt eine längere Pause einlegen. Fest im Blick auch der "grosse Faden" der Reise: die Überwindung des Darien Gap (googel)...ja, und ausserdem fängt doch die Fußball EM an....!
Nach allerlei Recherchen finden wir über "Homeaway"  (Achtung: echte Empfehlung), einer Platform, die Hauseigentümern die Möglichkeit gibt, ihr Anwesen zu vermieten, ein wunderschönes,neues Haus, ideal auf 1300m Höhe gelegen. Mitten in den Bergen von Orosi, auf eine Kaffeeplantage, parken wir den Lux. Was ein Gefühl: Zwei Woche ein eigenes Haus, mit absolut toller Lage und Ausstattung zu besitzen!....Ach ja, und Fussball können wir auch gucken. Wir kochen und backen Brot, machen großen Service am Hilux, aber alles "tranquilo".
Von Locals, John und Mary, werden wir einfach so auf eine Rundtour um Orosi mitgenommen...wir revanchieren uns mit einem "deutschen" Abendessen. Trotz der Sprachbarriere hatten wir einen tollen Abend.
Und dann war da noch Chris und Les...die zwei Biker aus England, die wir schon in Mexico getroffen hatten...eine Mail gab die Andere: ja, wir sind auch in Costa Rica, ja wir kommen in euer Haus. So verbringen wir pläneschmiedend ein Wochenende zusammen. Wir wollen gemeinsam verschiffen, und zwar direkt nach Ecuador! Da die Welt klein ist, meldet sich Timo aus dem Buschtaxiforum, einer Austauschplatform für Toyota Offroader, er wohnt hier in Costa Rica und wüsste eine Möglichkeit!
Ok...der Emaildraht glüht wieder und wir beschliessen Timo, nachdem wir unser schönes Haus verlassen haben, auf der Nicoya Halbinsel zu besuchen. Wieder auf Meeresniveau bekommen wir den  35 Grad, 95% Luftfeuchtigkeitshammer auf die Birne gehauen....Timo empfängt uns superfreundlich. Wir grillen und trinken "Pfälzer Schorle" Ja, er kommt aus der Nähe von Landau....small World!! Trotz aller Bemühungen gelingt es uns nicht,  vernünftige Informationen und Preise für eine Verschiffung nach Ecuador zu bekommen. Da uns die Zeit ausgeht, machen wir einen"Cut" und beschliessen definitv mit Chris und Les gemeinsam von Panama nach Kolumbien zu verschiffen. Wir treffen uns wieder nahe der Grenze nach Panama und werden von nun an bis zum hoffentlich nicht bitteren Ende, das Bürokratiemonster Fahrzeugverschiffung nach Columbien, gemeinsam "erlegen"
Costa Rica ist ein top erschlossenes Touristikland, das jeder bereisen kann. Aber es ist super teuer, die Parks kosten oft 15 oder mehr Dollar Eintritt pro Person. Und die Jungs sind clever:
es ist einfach "alles Nationalpark". Das Land ist klein, im Süden ist eher weniger Tourismus.
Dagmar fand die Berge schön ( bis 3400m hoch) , mir gefiel die Nicoya Halbinsel mit ihren wirklichen Traumstränden am besten. Wir haben viele Tiere gesehen....aber es lohnt bestimmt mal ein Blick auf die Nachbarländer zu werfen....die tolle Natur macht nicht an den Grenzen halt....aber die "Vermarktung" schon!

1 Kommentar:

  1. Äi, das ist ja ein Supervogel. Tolles Bild Daggi. Ich hoffe Ihr seid inzwischen wieder mit Hilux vereint in Kolumbien!
    Siegfried

    AntwortenLöschen

Hallo lieber Blog Leser von den World-Exlporern.
Danke für deinen Kommentar. Er wird von uns freigeschaltet.... sobald wir wieder eine Internetverbindung haben. Beim "exploren" ....gibt es das nicht so oft ! Nutze als Profil: ANONYMOUS, gib aber doch deinen Namen ein, damit wir wissen,wer geschrieben hat!
Sei geduldig!
Danke,
Daggi undManni