Translate - traducir - übersetzen

Freitag, 5. Mai 2017

Argentinien: Wir holen "nach"....und: Nachsaison ist die schönste Saison ! (15.03.2017 - 28.03.2017)

So, unser Bedarf an Wifi, Duschen und Schwätzen ist mal wieder "gedeckt" und so begeben wir uns auf die Ruta 25, um Argentinien nochmals an "schmaler" Stelle zu queren. Die Strecke wird nach etwa 200 km Pampa wieder spannend, wir queren eine weite, meist menschenleere Landschaft, links und rechts türmen sich Sandsteinformationen auf, errinnert uns stark an Utah, USA ! Zum schönen Abschluss des Fahrtages, den wir etwa 30 Kilometer vor Paso de Indio beenden, gehört Windstille, Abendsonne und ein schöner Campspot auf einem verwaisten Camping Municipal an einem Fluss. Nachsaison ! Der Herbst hält bald Einzug, und somit ist die Campingsaison für die Argentinos so gut wie beendet. Die Laune der Hiluxbesatzung steigt wieder ! Noch besser wird diese, als wir am nächsten Tag den Lago Futalaufquen erreichen. Der Nationalpark Los Alerces gehört quasi uns, der See liegt traumhaft spiegelglatt in der noch grünen Landschaft eingebettet. Hier brummt der Tourismus zwischen Dezember und Februar. Und jetzt sind wir hier im Herz der "Seenlandschaft" für uns alleine. Sonne, Berggipfel gegenüber, es gibt Feuerholz, wir haben alles dabei...wir bleiben drei Nächte hier, geniessen die Umgebung, lassen die Seele baumeln.
Wir durchfahren den Park auf einer schönen Piste, durchqueren den nächsten Park "Nahuel Huapi" mit dem berühmten Touristenort San Carlos de Bariloche als "Herz"
siehe hier : https://de.m.wikipedia.org/wiki/Bariloche
Die Stadt ist quasi ein riesige Ansammlung von Chalets, Ferienhäuser, Hotels, Appartementanlagen, oft mit schweizer oder deutschen Namen. Beste Bauqualität, topgepflegte Häuser zeugen von "potenter" Kundschaft. Wir fahren am Huapi See entlang....endlose Uferpromenade mit allem Schnick - Schnack. Schön anzusehen, aber nicht unbedingt unser Ding. Am Lago Morena gibt es ein Viertel namens "Colonia Suiza". Dort stellen wir den Hilux ab, es ist Markt, essen Bratwurst und Schwarzwälder...leider ist ausser den Holzhäusern im schweizer Stil nicht viel mehr von den damaligen  Einwanderen zu sehen. Die Umgebung ist leider superstaubig, die Wege sind nicht asphaltiert, und es ist immer noch jede Menge los. So machen wir uns am nächsten Tag wieder "vom Acker" (kann man diesmal wörtlich nehmen!),  es geht wieder auf die Ruta 40, und nach einer weiteren Nacht an einem der unzähligen Seen, stehen wir mal wieder am Schlagbaum! Es zieht uns wieder nach Chile, und so landen wir um die Mittagszeit zum zweiten Mal in Osorno ! Wir fühlen uns gleich Zuhause, bestes Wetter, ab zum Geldautomat, wir brauchen Dollars und Pesos für beide Länder. Im Gegensatz zu Argentinien ist diese Erledigung kein Tagesunterfangen, sonder Ruck-Zuck gebührenfrei erledigt....Daggi freut sich wie ein Schneekönig, der Wollladen, den sie vor ein paar Wochen auf der "Hinfahrt" besucht hat ,ist offen.....und wir sind eine pralle Tüte mit Wolle reicher ! Für was ? Tja, Daggi hat sich zu einer regelrechten Strickliesel entwickelt, und tolle Machwerke erzeugt ! Wer reist, brauch "leichte" Hobbies ! Eine Nussecke vom deutschen Bäcker auf dem schönen Stadtplatz macht den Mittag perfekt. Wir steuern den uns schon bekannten Camping Municipal an. Auf dem Weg dorthin lassen wir einen perfekten Ölwechsel am Hilux machen, den letzten auf diesem Kontinent ! Zum ersten Mal gibt es automatisch einen neuen Dichtring für die Ölablasschraube! Der Campspot hat eigentlich schon Off Season, und ist geschlossen....unser Jammern (es ist schon dunkel !) erweicht die Pächterin schlussendlich.  Pünktlich um 9.00 Uhr in der Frühe stehen wir vor dem  Walmart, der hier Lider heisst, und füllen unsere Vorräte "bezahlbar" wieder auf ! Und ab geht es auf die Ruta 5, der Chile Autobahn...nur diesmal - gen Norden. Wir stoppen in Villarrica, ein schönes Städchen am gleichnamigen See und Vulkan gelegen. Sonne pur. See und Vulkan...top Motiv !! (siehe Bilder). Wir besuchten die Stadt schon einmal....vor knapp 2 Monaten. Regelrechte "Menschenmassen" liesen uns damals schnell wieder weiterziehen....jetzt Stille und ganz gemütliches "Dorfleben".
Auch unseren nächsten Stop ist ein "Dejavu" : Das schöne Camp von Elli und Werner bei Temuco. Diesmal nicht ohne "Hintersinn". Der Abgaskrümmer des Hilux ist schon seit geraumer Zeit undicht, wir wollen ihn bei Werner, der über eine bestens bestückte Werkstatt verfügt, schweissen. Den Ausbau erledige ich, Daggi macht "Wäsche"...und Werners deutsche "Urlaubsvertretung" erweisst sich als Schutzgasschweissexperte. In wenigen Minute hat er das professionell erledigt - danke hierfür ! Einbau....und Hilux ist wieder "flüsterleise".
Zu einem Treffen der besonderen Art kommt es in den nächsten zwei Tagen. Wir fahren nach Cohueco, in der Nähe von Chillan, besuchen Marc und Claudia, mit denen wir unter anderem die Dakarrally gemeinsam erlebten. Sie hüten einen grossen "Campo" , Bauernhof. Das Hallo ist gross, und gemeinsam haben wir zwei schöne Tage, besuchen ein "1te Liga" Rodeo, in Chile echter Profisport. Danke Marc und Claudia für die schöne gemeinsam Zeit !
Und weiter geht es auf der Ruta 5. Nach einem langen Fahrtag landen wir in Los Andes, klopfen am nächsten Tag wiederum am "Schlagbaum" an...und etwas oberhalb von Mendoza betreten wir wieder argentinischen Boden !
Für uns war die Entscheidung , Argentinien zu queren, goldrichtig ! Die Nationalparks in der Nachsaison bei Spitzenwetter.....hat uns richtig Spass gemacht ! Und jetzt was steht an:
dreimal dürft ihr raten: Klar, Argentinien "Querung".....aber diesmal an der "dicken Stelle"...!
.....sind ja nur ein paar tausend Kilometer !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo lieber Blog Leser von den World-Exlporern.
Danke für deinen Kommentar. Er wird von uns freigeschaltet.... sobald wir wieder eine Internetverbindung haben. Beim "exploren" ....gibt es das nicht so oft ! Nutze als Profil: ANONYMOUS, gib aber doch deinen Namen ein, damit wir wissen,wer geschrieben hat!
Sei geduldig!
Danke,
Daggi undManni